Topseller
Bio Blättermagen vom Rind, DE-ÖKO-006 Bio Blättermagen vom Rind, DE-ÖKO-006
Inhalt 500 Gramm (0,58 € * / 100 Gramm)
2,90 € *
Bio Pansen vom Rind, DE-ÖKO-006 Bio Pansen vom Rind, DE-ÖKO-006
Inhalt 500 Gramm (0,58 € * / 100 Gramm)
2,90 € *
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Bio Pansen vom Rind, DE-ÖKO-006
Bio Pansen vom Rind, DE-ÖKO-006
Grüner Pansen ist bei Hunden sehr geliebt. Der Vormagen enthält viele Mikroorganismen, Bakterien und Einzeller, die der Hund für eine gute Darmflora benötigt. Auch wegen seiner vorverdauten pflanzlichen Rückstände ist Grüner Pansen für...
Inhalt 500 Gramm (0,58 € * / 100 Gramm)
2,90 € *
Bio Blättermagen vom Rind, DE-ÖKO-006
Bio Blättermagen vom Rind, DE-ÖKO-006
Blättermagen ist mit grünem Pansen vergleichbar. Er liegt hinter dem Pansen und enthält den vorverdauten Futterbrei aus dem Pansen. Damit enthält der Blättermagen feiner strukturiere Pflanzenreste als im Pansen und ist für Hunde noch...
Inhalt 500 Gramm (0,58 € * / 100 Gramm)
2,90 € *

Bio BARF - Das Beste, was deinem Hund passieren konnte

Bio Produkte gibt es auch für Hunde. Warum Bio BARF fantastisch für deinen Hund ist, erfährst du hier.

Inhaltsverzeichnis
Warum Bio Hundefutter
Bio Hundefutter – was ist drin
Bio BARF – Warum Bio BARF
Warum Bio Pansen
Warum Bio Blättermagen
Wo Bio BARF kaufen

 

Warum Bio Hundefutter

Dir liegt die Gesundheit deines Hundes am Herzen. Das ist gut. Die Gesundheit deines Hundes fängt mit der Ernährung an. Das richtige Hundefutter hat zudem einen entscheidenden Einfluss auf das Wohlbefinden deines vierbeinigen Freundes. In vielen Gebinden Hundefutter befinden sich große Mengen an Füllstoffen wie Getreide, Mais oder andere minderwertige Füllstoffe, um den Tüteninhalt zu strecken. Leider sind diese Inhaltstoffe für den Hund selten verwertbar. So ist nicht verwunderlich, dass nahezu die gleiche Menge den Hund wieder verlässt, wie man ihm in den Napf gegeben hat. Die Liste an Inhaltsstoffen ist lang. Statt Fleisch liest man meist Fleischmehl. Tiermehl wird übrigens das komplette Tier, das geschreddert wird und anschließend bis zum Zerfall gekocht und sterilisiert wird. Damit überleben zwar keine Erreger, Vitamine und Enzyme aber auch nicht. Und wie gesund kann steriles Hundefutter für deinen Hund sein? Gar nicht.

Für eine gesunde Darmflora benötigt dein Hund wichtige Mikroorganismen und Bakterien. Und die finden sich nun mal nicht in sterilem Hundefutter. Das Resultat sind Verdauungsprobleme und weicher Stuhlgang. Der Hund wird krank, weil er ohne die in der Nahrung enthaltenen Bakterien ein schwaches Immunsystem bekommt. Schmecken dürfte es dem Hund auch nicht. Und damit der Hund dieses Fressen nicht verweigert, kommen Geschmacksverstärker hinzu, welche sich aber nicht auf der Zutatenliste finden, da diese bei Tiernahrung nicht deklariert werden müssen. Wen wundert es da nicht, dass immer mehr Hunde an Krankheiten leiden, die es unter Tieren eigentlich gar nicht gibt. Die Anzahl an Hunden, die Allergiker oder Diabetiker sind, ist in den vergangenen Jahren sprunghaft angestiegen. Und die Hersteller kreieren in ihren Laboren immer ausgefallenere Aromen, neue Geschmacksrichtungen und Spezialfutter.

Hundehalter entscheiden sich aus unterschiedlichen Gründen für Bio Hundefutter. Weil es gesünder ist oder weil ein Misstrauen gegenüber den klassischen Tierfutter entstanden ist. Zwei Großkonzerne beherrschen mit diversen Marken den Markt. Und diese müssen für ihre Aktionäre immer höhere Gewinne einfahren. So finden Schlachtabfälle, die eigentlich entsorgt werden müssten, den Weg ins Hundefutter. Beigemischte Appetitanreger, damit der Hund mehr frisst, lassen ebenfalls die Kassen klingeln. Ist der Hund dann krank oder zu dick, verordnet der Tierarzt Spezialfutter oder Diätfutter. Wenig verwunderlich, dass viele Tierarztpraxen wie kleine Tierfutter-Shops aussehen. Heutzutage kennt ein Hundehalter im Bekanntenkreis mindestens einen anderen Hundehalter, der einen Hund hat, der Spezialfutter bekommt. Bevor die Industrie den Tiernahrungsmarkt für sich entdeckt hat, gab es für den Hund Essenreste vom Mittagstisch und mal etwas Übergebliebenes vom Metzger. Und die Hunde waren kerngesund.

Auch steht der Wunsch nach Hundefutter aus artgerechter und ökologisch nachhaltiger Produktion. Vorsorgliche Verabreichung von Antibiotika, gentechnisch manipulierte Lebensmittel oder als Tierfutter der Nutztiere oder Stall- bzw. Käfighaltung in der Massentierhaltung sind nur einige Beispiele, warum sich immer mehr Menschen für Bio-Produkte entscheiden. Bio Produkte mit Bio-Siegel entstammen aus ökologisch kontrolliertem Anbei bei zertifizierten und ständig kontrollierten Betrieben, die auf vorsorgliche Antibiotika-Fütterung und Gentechnik verzichten. Die Nutztiere werden artgerecht auf Wiesen gehalten. Viele Gründe sprechen für Bio-zertifizierte Produkte mit Bio-Siegel. Deshalb entscheiden sich heute immer mehr Hundehalter für Biofutter.

 

Bio Hundefutter – was ist drin

Bio Hundefutter besteht aus Fleisch und tierischen Nebenprodukten. Zu den tierischen Nebenprodukten gehören Innereien wie Leber, Pansen oder Niere. Während das Fleisch für den Hund wichtige Proteine liefert, sorgen tierischen Nebenprodukte für die benötigte Vitamin- und Mineralienversorgung. Die Produkte sind frei von Lockstoffen, Farb- und Aromastoffen, Füllstoffen und Zuckerzusatz. Wer auf Dosenfutter nicht verzichten möchte, für den bietet sich das Sortiment an Bio-Dosenfutter an. Bio Hundefutter hat aber noch entscheidenderen Vorteil. Die Inhaltstoffe stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Das Tier wurde artgerecht gehalten und gefüttert und stammt von einem Bio-zertifizierten Betrieb. Das Bio-Siegel sichert z.B. zu, dass auf chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel verzichtet wurde und die Nutztiere artgerecht gehalten wurden. Die Erhaltung der Tiergesundheit steht im Vordergrund. Damit soll vor allem die natürliche Widerstandskraft gefördert werden, was die vorbeugende Verabreichung von Antibiotika oder die Verwendung von Gentechnik verbietet.

 

Bio BARF – Warum Bio BARF

Bio BARF stammt von Bio-zertifizierten Betrieben. Diese Betriebe halten ihre Nutztiere artgerecht und füttern sie mit hochwertigerem Futter als Tiere aus der Massentierhaltung. Das Bio-Siegel garantiert zudem die Einhaltung diverser Standards. Insbesondere den Verzicht auf vorbeugende Antibiotika-Behandlungen, Gentechnik, Pflanzenschutz- und Düngemittel. Dies macht sich insbesondere bei den Innereien bemerkbar, da diese wesentlich hochwertiger sind. Aber auch das Fleisch ist besser. Fleisch von Tieren, die im Sommer auf der Weide frisches Grünfutter gefressen haben und mehr Bewegung hatten als Tiere in der Massentierhaltung, enthält deutlich mehr Omega-3-Fettsäuren.

 

Warum Bio Pansen

Bio-Pansen von Pflanzenfressern ist hochwertiger als normaler Pansen. Und auch nährstoffreicher. Die Vorteile von Bio-Pansen liegen auf der Hand. Die Nutztiere bekommen besseres Futter. Durch die bessere Ernährung eines Bio-Rindes befinden sich in deren Mägen hochwertigere Nährstoffe. Frei von gentechnisch veränderten Futtermitteln. Beim Barfen imitieren wir das Beutetier. Da der Hund pflanzliche Nährstoffe selbst nicht verwerten kann, übernimmt das „Beutetier“ für den Hund diese Aufgabe. Das Beutetier frisst Pflanzen und Gemüse, und der Hund frisst anschließend die Innereien des Beutetieres. Somit nimmt der Hund die pflanzlichen Nährstoffe über den vorverdauten Mageninhalt des Beutetieres auf. Deshalb ist der Mageninhalt wichtig für den Nährstoffgehalt. Daher ist Bio-Pansen nicht nur nährstoffreicher als Pansen von Rindern aus der Massentierhaltung, sondern sichert durch die Bio-Zertifizierung auch eine gesündere Fütterung zu.

 

Warum Bio Blättermagen

Auch bei Bio-Blättermagen gelten die gleichen Vorzüge wie bei Bio-Pansen. Da der Hund auch den Inhalt des Blättermagens mit isst, favorisiert BARFbike Bio-Blättermagen an den Hund zu verfüttern statt Blättermagen von Rindern aus der Massentierhaltung. Der Nährstoffwert von Blättermagen ist mit dem grünen Pansen vergleichbar. Der Blättermagen eines Rindes liegt hinter dem Pansen, was bedeutet, dass der Inhalt des Blättermagens den Pansen passiert hat und die wertvollen Futterrückstände feiner aufgeschlüsselt sind. Dadurch sind sie vom Hund noch besser verwertbar. Genau wie Pansen riecht Blättermagen sehr intensiv. Hunde lieben den Geruch.

 

Wo Bio BARF kaufen

Bio BARF bekommst du in einigen ausgewählten BARF – Läden. Einige bieten lediglich Bio Hundefutter in Dosen an. Daher kann die Suche nach einen BARF-Laden mit einem Biosortiment ein wenig länger dauern. Am einfachsten bekommst du Bio BARF Produkte bei BARFbike. Hier bekommst du Bio BARF vom Rind und Geflügel.  

Zuletzt angesehen