BARF gefroren in Würfel portionieren

BARF gewürfelt zu portionieren ist praktisch und eine einfache Möglichkeit, das Futter seines Hundes selbst zu mischen -ohne es dafür auftauen zu müssen. Dafür benötigst du weder ein Beil noch eine Säge oder ein Elektro-Messer. Aber warum sollte man mischen, gibt es doch am Markt zahlreiche Mixe und Fertigmischungen? Viele Fertigmischungen und BARF Mixe haben nicht viel mit der Imitation des Beutetiers zu tun und werden erst durch Kombination mit anderen Komponenten sinnvoll. Häufitg ist der Fleischanteil zu gering, der Anteil an Pansen oder Lunge viel zu hoch, was dann nicht mehr viel mit der Imitation eines Beutetiers zu tun hat. Andere Fertigmischungen passen nicht zum Bedürfnis oder zur Vorliebe des Hundes oder man möchte Knochen separat verfüttern.

Da ist es doch naheliegend, die BARF Portionen selber auf die Bedürfnisse des Hundes abzustimmen und vor allem seinem Hund das zu geben, was er besonders gerne mag. Dabei möchten wir hier zwei Möglichkeiten vorstellen, die sich leicht umsetzen lassen. Neben den fertigen Würfelstücken in Tüten zeigen wir dir hier, wie man Blockware in Würfel portioniert. Beim BARF sollte die Verpackung zwar nicht das ausschlaggebende Kriterium sein. Wenn es ums Portionieren von BARF im gefrorenen Zustand geht, sind einige Verpackungsarten aber zumindest vorteilhafter als andere.

 

Inhaltsverzeichnis

Würfelware in Tüten
BARF als Blockware

BARF in Wurststücken

 

Würfelware in Tüten

Einige Hersteller bieten mittlerweile BARF in Würfelstücken an. Dabei werden die Komponenten in Würfelformen gepresst und durch ein spezielles Gefrierverfahren einzeln eingefroren. So lassen sich die Zutaten einfach entnehmen. Muskelfleisch und Rind-Mix in Würfel, Pansen in Würfelstücken, Hühnerhälse einzeln gefroren, Innereien als Würfelware. Ist praktisch. 3 Würfel Rindfleisch, 1 Würfel Pansen, mal ein Würfel Lunge, Niere, Milz oder Leber aus der Tüte entnehmen, Tüte wieder verschließen und ins Gefrierfach zurücklegen. Die Würfel auftauen lassen. Fertig. Es gibt wohl keine einfachere Variante, gefrorenes BARF zu portionieren. Auf der anderen Seite benötigt man mehr Platz im Gefrierfach. Die Würfel liegen lose und unsortiert in den Tüten, wodurch viel Luft in den Tüten ist. In ein klassisches Gefrierfach (20l) einer Kühlschrank-Gefrierschrank-Kombi passen ca. zwei 2kg Tüten mit Würfelware. Und dann muss die Tiefkühlpizza auch schon aus dem Fach raus.

 

BARF als Blockware

Fleisch-gefroren-schneiden1Blockware oder Goldbarren. So bezeichnet man die Abpackungen, wie wir sich auch als handelsübliche Tiefkühlpackung für Fertigmenüs aus dem Supermarkt kennen, z.B. das Vakuum verpackte Hühnerfrikassee, das im Wasserbad zubereitet wird. BARF als Blockware lässt sich super im Tiefkühlschrank stapeln. Auch das Bearbeiten der Blockware ist kinderleicht. Der Inhalt wird aus der Verpackung genommen und ca. 15 min stehen gelassen. Dabei wird das Fleisch nicht aufgetaut oder angetaut, es wird dabei nur auf eine Temperatur gebracht, bei der sich gefrorenes Fleisch auch bearbeiten lässt. Gleiches macht man z.B. mit Eiscreme, möchte man nicht ständig verbogene Löffel in der Küche haben. Capaccio wird übrigens genauso zubereitet. Das Filet wird eingefroren und soweit runtergekühlt, dass es so fest ist, dass man das Fleisch in hauchdünne Scheiben schneiden kann.

 

Menü in Würfel schneiden

In unserem Beispiel portionieren wir ein 250g Menü, bestehend aus 125g Muskelfleisch (50%), 50g grünen Pansen (20%), 33g Leber (ca.15%). Da wir alles in Würfel schneiden, können Innereien problemlos ausgetauscht oder variiert werden, in diesem Beispiel werden 4 Menüs mit Leber als Innerei portioniert. RFK (15%) portionieren wir separat durch Bruststücken oder Hühnerhälse, die wir bereits einzeln haben und daher nicht zubereiten müssen.

 

Fleisch würfeln

Fleisch-gefroren-schneiden3Je nach Raumtemperatur sollten das Fleisch und die Innereien nach 10-20 min in dem Zustand sein, dass man es ohne großen Kraftaufwand schneiden kann. Die Komponenten sind nach wie vor tiefgefroren, lassen sich nun aber ohne viel Kraftaufwand schneiden. Dies kann man mit einer Knochensäge tun oder wie im Beispiel auf dem Bild mit einem Küchenmesser. Die Blockware ist recht dünn und wiegt etwas mehr als 500g bzw. 1kg. So benötigt man eigentlich keine Waage und kann nach Augenmaß das gefrorene Frostfutter portionieren. Bei einer 500g Packung ergibt ein Schnitt in der Mitte 2x 250g, dann jeweils nochmal quer ergibt 4x 125g.

 

 

Pansen würfeln

Pansen-WuerfelBei Pansen und Innereien kann man sich auch ein Maßband zur Hilfe nehmen. Ist der Block 20cm lang, entspricht 1cm dann  25g. Dann ist ein 4cm breiter Streifen 100g. Plus Minus ein bisschen. Mit etwas Übung hat man den Dreh schnell raus und kann nach Augenmaß portionieren. Da wir 50g Pansen benötigen, müssen wir also den Block in 10 Stücken zerteilen. Wir schneiden daher den Block in 5 Streifen und teilen die Streifen anschließend. Es ist beim Barfen nicht entscheidend, ob es genau 50g oder mal 48g und mal 55g sind.

 

 

Innereien würfeln

Innereien sollten rund 15% des tierischen Anteils der Nahrung ausmachen, was in etwa den Anteil ausmacht, wie sie beim Beutetier vorkommt. Leber, Niere oder Lunge sind wichtige Bestandteile beim BARF und werden vom Hund benötigt, da sie wichtige Nährstoffe und Vitamine enthalten.

Wie beim Pansen zerteilen wir den Leber Block ebenfalls in 100g Streifen. Die 100g Streifen dritteln wir allerdings statt sie einfach in der Mitte zu zerteilen. Dadurch erhalten wir pro Streifen 3x 33g Leber-Würfel. Das gleiche machen wir noch mit Niere, Lunge und Milz. Es ist nicht notwendig, jeden Leberwürfel abzuwiegen, selbst wenn du etwas ungenau geschnitten hast. Du brauchst dir keine Sorgen machen, deinen Hund bei einer Leberüberfütterung mit Vitamin A zu vergiften, dein Hund müsste schon Leber kiloweise fressen, bevor eine Vitamin A Vergiftung eintritt. Zu viel Leber kann aber durchaus eine abführende Wirkung haben. Ob dein Hund am Tag aber 29g oder 36g bekommt, darauf kommt es nicht an.

 

Innereien gemischt würfeln

Leber-in-Einwuerfelform-fertigBesonders bei kleinen Hunden ist das Würfeln von Innereien sehr aufwendig, da die Stückchen sehr klein werden. Hier bietet sich an, die Innereien (Leber, Lunge, Milz, Niere) komplett aufzutauen und zu vermischen. Da wir nur geringe Mengen an Innereien benötigen, bieten sich für die Portionierung Eiswürfelformen an. Diese gibt es in unterschiedlichen Größen und eignen sich hervorragend, um Innereien in praktische Würfelformen zu portionieren, die dann einzeln entnommen werden können. Besonders zu empfehlen sind die Eiswürfelbehälter, die auf der Unterseite einen Silikonboden haben, da so wie Würfel einfach herausgedrückt werden können. Die Innereien einfach in die Eiswürfelform geben und ins Tiefkühlfach stellen. So kann man nach Bedarf die Innereien-Würfel entnehmen.

 

BARF Würfel einfrieren

Fleisch-gefroren-einfrierenDie hergestellten Würfel einfach in eine Tüte packen und einfrieren um sie dann später einzeln entnehmen zu können, wird nicht funktionieren, da sie im Gefrierfach zusammenwachsen. Daher empfiehlt sich, die Rationen zusammen zu legen, wie man sie benötigt. Z.B. 125g Muskelfleisch, 50g Pansen, 37g Leber. (RFK separat oder mitportionieren). So bleibt die Kühlkette eingehalten und man hat bereits fertig portionierte Komponenten in einer Tüte und muss nicht alles auftauen, im Kühlschrank lagern, wieder einfrieren oder schnell verfüttern. Wer Platz sparen möchte, kann Gefriertüten zerteilen und diese als Trennschicht verwenden. So kann man z.B. eine große Aufbewahrungsbox befüllen und die Gefriertüten dienen als Trennschicht, damit die Lagen nicht zusammenkleben.

Alternativ kann man auch die Würfel sortenrein in eine Tüte legen (nicht stapeln), mit der Oberseite vom Küchenmesser eine leichte Kerbe in die Tüte drücken, um damit die Würfel voneinander zu trennen, sollten sie zusammen liegen. Damit liegen die Würfel nicht zusammen und frieren auch nicht zusammen. Anschließend vorsichtig ins Gefrierfach legen.

Damit wäre die wohl am häufigsten gestellten Frage beantwortet: „Wie lange kann man das im Kühlschrank aufbewahren?“ Es ist nämlich gar nicht nötig, da nur so viel aus dem Tiefkühlschrank entnommen wird, wie anschließend auch an den Hund verfüttert wird.

 

BARF in Wurststücken

BARF in Kunstdarm ist ebenfalls eine sehr häufig vorkommende Variante. Das Tutorial zum portionieren von BARF in Wurstform haben wir in diesem Artikel bereits vorgestellt. Sie hat zwei wesentliche Nachteile gegenüber der Blockware. Die Würste brauchen mehr Platz im Tiefkühlschrank. Zwar  immer noch platzsparender als Würfelware, aber sie brauchen mehr Platz. Zudem rollen sie auch gerne mal durchs Fach, wenn man etwas aus dem Fach entnimmt. Hoch stapeln ist daher schwierig, womit die Würste eher unpraktisch sind. Auch sind sie dicker als Blockware. Das macht sich bei der Verarbeitung von tiefgekühltem BARF bemerkbar. Auch nach kurzem Antauen ist der Kern sehr hart und lässt sich nur mit größerem Kraftaufwand schneiden.

Runde Scheiben nehmen viel Platz wegDann muss man die Wurst festhalten, damit sie nicht wegrollt, was nicht nur kalte Finger bedeutet, sondern auch unnötig dazu führt, dass das Fleisch außen auftaut und dann beim wieder einfrieren erst recht mit den anderen Komponenten zusammenwächst. Durch die runde Form der zugeschnittenen Fleisch- und Innereien-Platten lagern sie in den Tüten sehr sperrig und benötigen noch mehr Platz im Tiefkühlfach als ohnehin schon.

 

 

 

 

 

Fazit: Es müssen nicht immer Fertigmischungen sein. Auch in gefrorenem Zustand ist es möglich, das Fleisch und die Innereien zu zerteilen und das BARF Menü für seinen Hund vorzuportionieren. Man muss es weder komplett auftauen noch benötigt man spezielles Werkzeug. Ein handelsübliches Küchenmesser reicht vollkommen aus, um gefrorenes Fleisch schneiden zu können. Die Verpackung macht dabei den Unterschied. Um die Blockware zerteilen zu können, muss das Fleisch nur eine Viertelstunde aus dem Tiefkühlfach genommen werden. Bei Wurstware dauert es ca. 1 Stunde. Dabei ist der Kern noch hart, während das Fleisch außen schon antaut. Angetautes Fleisch lässt sich dennoch bedenkenlos wieder einfrieren, lediglich wächst es dann eher am Aufbewahrungsbehälter oder an den anderen Fleischstücken fest. Für kleinere Portionen bieten sich Eiswürfelbehälter an. Entweder man taut z.B. Innereien komplett auf und gibt dann alles in den Behälter oder man legt die geschnittenen Innereien-Stücke zur Aufbewahrung in die einzelnen Würfelfächer, damit sie sauber voneinander getrennt sind.

Je nach Bedarf lassen sind beim Würfeln des Frostfutters einzelne Komponenten entnehmen, zusammenfügen oder austauschen. Das sorgt für die nötige Abwechslung im Futternapf deines Hundes.

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.