Hundeauslaufgebiet Grunewald

Das Hundeauslaufgebiet Grunewald ist der größte Hundefreilauf in Berlin. Das riesige Areal bietet Hund und Herrchen/Frauchen alles, was das Herz begehrt. Ein Spaziergang durch den Wald, bei dem der Hund im Unterholz so ziemlich alles erkunden kann. Überall raschelt es, es gibt für den Vierbeiner einiges zu entdecken.

 

Der Hundestrand

Grunewald_Schwimmen3Der bekannteste und beliebteste Bereich im Hundeauslauf Grunewald ist sicherlich der Grunewaldsee. Die Strände laden dazu ein, einige Zeit dort zu verweilen. Hier trifft dein Hund viele Hunde zum Spielen oder zum Rumtoben. Ob dein Hund am Ufer nur die Pfötchen ins Wasser hält oder stürmisch ins Wasser springt – Spass ist vorprogrammiert. So komisch es klingt, man ist zwar im Wald aber ein Stöckchen zum Apportieren zu finden dauert so seine Zeit. Also am Besten ein geeignetes Wasserspielzeug mitbringen oder schon früh Ausschau nach passenden Stöckchen halten. Grade für Junghunde und Kleinhunde ist der Badestrand ideal, da das Ufer sehr flach ist. Mit kurzer Hose kann man einige Meter in den See gehen um seinem Hund „Schwimmhilfe“ geben zu können.

 

Grunewald_Auslauf2Insgesamt gibt es 3 Badestellen. Der größte ist am Jagdschloss, ca. 100-150m den Weg entlang gegen den Uhrzeigersinn um den See. Hier trifft man die meisten Hunde. Etwas weiter ist ein zweiter, etwas kleinerer Strand. Man kann direkt am Ufer langlaufen. Der dritte Strand ist ein sehr kleiner Strand und ist so ziemlich gegenüber des ersten Strandes. Nach einiger zeit hat man seine Lieblingsstelle gefunden. Jeder Strand hat so seine Vor- und Nachteile (Schatten, Badehandtücher - meine Kleene lässt kein Handtuch aus, Sitzgelegenheiten o.a.) Andere Spielkameraden findet dein Hund aber immer, auch bei schlechtem Wetter. Der Gunewaldsee wird nämlich auch gerne von Dogwalkern genutzt, die man vermehrt in den Morgenstunden antrifft.

 

Das Waldgebiet

Grunewald_Klettern3Eine kleine Runde um den See dauert ca. 45 min. Ein beliebter Startpunkt ist am Hüttenweg. Bei gutem Wetter parken die Autos mehrere 100m die Strasse entlang. Von dort aus geht es gegen den Uhrzeigersinn um den See. Die diversen Weggabelungen bieten genug Abwechslung, auch findet man Wege, wo man auch mal eine halbe Stunde niemanden trifft. Um dem Hund Abwechslung zu bieten, kann man immer andere Strecken um den See gehen.  Der innere Ring führt direkt um den See herum. Biegt man beispielsweise hinter der Reithalle rechts ab, läuft man eine äußere Schleife und kommt an einer Weggabelung heraus, an der man wiederum auf den inneren Ring gelangt.

Häufig wird bemängelt, dass es zu wenig Mülleimer gibt. Das stimmt, wer einen Hundehaufen wegmacht, darf den Beutel einmal um den ganzen See tragen. Sonst ist weit und breit kein Mülleimer zu sehen. Es ist dennoch sehr sauber, Müll wird nicht achtlos weggeschmissen und wer die Mülleimer im Tiergarten kennt, der sieht im Fehlen von Mülleimern auch seine Vorteile. Der Müll liegt dort nämlich eher um den Mülleimer herum, Vögel picken den Müll aus dem Eimer und verteilen alles rund um den Mülleimer. Doch was machen mit den Hinterlassenschaften des Hundes? Im Wald muss die Hinterlassenschaft des Hundes nicht mit Kotbeuteln beseitigt werden. Nähere Informationen findest du auf der Seite der Berliner Stadtentwicklung und Umwelt. Verunreinigungen sind dort zulässig, wo die Allgemeinheit nicht belästigt wird. Also wenn sich dein Hund für sein Geschäft ein ungestörtes Plätzchen sucht, kannst du es liegen lassen oder ggfls. einfach zuschütten. Auf Wegen oder am Strand selbst ist die Hinterlassenschaft aber selbstverständlich zu entfernen.

Ein weiteres Hundeauslaufgebiet im Grunewald liegt auf der anderen Seite vom Hüttenweg. Ein Waldstück führt zu Onkel Toms Hütte. Mittendrin ist ein großes freies Gelände. Hier hat man den Hund immer im Auge, während er alles erkundet. Zwar gibt es hier keinen Badestrand, aber es ist deutlich ruhiger. Die Strecke ist für den Hund ein Traum. Tümpel, um sich mal richtig dreckig zu machen, ein Bach fliesst am Weg entlang und es gibt natürlich viel zu entdecken. Aufpassen sollte man auf Wildschweine. So lange es hell ist, sieht man die Wildschweine allerdings nicht oder sehr sehr selten. Bei Dämmerung sind sie hingegen öfters zu sehen. Und dann gibt es noch die Mountainbiker, die gerne mal die Waldwege rauf- und runterfahren. Das hügelige Gebiet eignet sich hervorragend dazu, daher sollte man immer die Augen offen halten. Besonders dann, wenn dein Hund gerne mal Fahrräder jagt.

 

Grunewald und Konflikte

Das Hundeauslaufgebiet Grunewald ist wohl bei den meisten Hundehaltern bekannt. Leider gibt es von der Politik wieder Pläne, das Hundeauslaufgebiet einzugrenzen, weil wunderlicherweise nach dem Hundeverbot am Schlachtensee die Hundehalter auf den Grunewaldsee ausweichen. Dieses generelle Hundeverbot wurde aber durch das Verwaltungsgericht wieder aufgehoben. Hunde dürfen nun doch wieder auf dem Uferweg an Schlachtensee und Krummer Lanke mitgeführt werden, allerdings nur an einer Leine. Nur am Uferbereich, auf Kinderspielplätzen, öffentlichen Badestellen und gekennzeichneten Liegewiesen ist für Hunde Sperrzone.

Naja, nichtsdestotrotz bietet sich im Grunewald an, die vielen Wanderwege zusammen mit seinem Vierbeiner auszukundschaften. Auch für Hunde ist es sehr spannend, sich im Unterholz zu bewegen, abseits des Weges die Natur und die Gerüche zu erkunden oder man entdeckt "Secret Spots", schließlich gibt es auch Hundehalter, die lieber mit ihrem Vierbeiner ungestört Zeit verbringen möchten. Wer echte Wasserratten hat, für den bietet sich der Grunewald mit seinen 3 Badestellen an. Einen anderen großen Hundebadestrand findest du im Hundeauslaufgebiet Pichelswerder. Nicht so bekannt wie der Grunewaldsee, aber sehr zu empfehlen.

 

Anfahrt mit Auto und BVG

Mit dem Auto entweder über den Hüttenweg Höhe Paulsborn am Grunewald oder von der östlichen Seite über die Clayallee. Erfahrungsgemäß steht man auf der A115 immer im Stau, besonders ab 17Uhr.

Mit dem Bus kommt man zur Clayallee, z.B. Königin-Luise-Str. oder Am Roseneck. Von Wilmersdorf aus ist man mit dem Fahrrad aber nur halb so lang unterwegs wie man mit der BVG bräuchte.

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.