Hundeauslaufgebiet Inselhunde Schöneberg

Das Hundeauslaufgebiet Inselhunde Schöneberg lässt sich am ehesten als riesiger Gemeinschaftsgarten beschreiben. Der Platz ist komplett eingezäunt und ist mit seinen ca. 9000qm  Berlins größtes innerstädtisches Hundeauslaufgebiet. Damit ist Inselhunde Schöneberg eine echte Alternative zu den großen Waldgebieten am Stadtrand und im Vergleich mit den Hundeparks konkurrenzlos. Dort gibt es viele Bäume, Sträucher, hohe Gräser, Sandplätze und sogar einen „Spazierweg“, der einmal um den Platz herum führt. Im hinteren Bereich steht ein Unterstand, jede Menge Sitzbänke und Tische laden zum Verweilen an. Große Sonnenschirme spenden Schatten oder schützen auch vor Regen. Neben einem Grill sind auch einige Feuerstellen vorhanden, die in den Abendstunden für die nötige Beleuchtung sorgen.

 

Inselhunde_Schoeneberg_AgilityAnsonsten ist der Platz gut aufgeteilt, es gibt Bereiche, auf der ein paar Spielgeräte der Marke Eigenbau stehen, z.B. eine kleine Wippe oder ein Ring zum Durchspringen, eine alte Kabeltrommel wartet darauf durch die Gegend gerollt zu werden oder kleine Hundepools sorgen für etwas Badespaß.

 

 

Etwas andere Atmosphäre

Inselhunde_Schoeneberg_Platz1Die Stimmung auf dem Hundeplatz ist nicht vergleichbar mit den Wäldern oder den Mini-Hundeauslaufgebieten in den Parks. Man kennt sich. Einige besuchen mehrmals täglich den Platz. Die einen steuern zielgerichtet die Sitzgelegenheiten an und lassen den Hund dann tun, was der Hund im Rudel so tut. Vieles regelt sich unter Hunden von selbst. Die meisten Hunde sind super sozialisiert. Für Hunde ist das eigentlich ein toller Ort, um Verhalten im Rudel zu lernen bzw. zu leben. Jeder Hund weiss, wo sein Platz ist und es kommt zu keinen nennenswerten Vorfällen. Es gibt genug Ausweichmöglichkeiten, dafür ist der Platz groß genug. Daher ist es auch selten nötig, sich ins Geschehen einzumischen.

 

Inselhunde_Schoeneberg_UnterstandAusserdem gilt die Platzordnung oder es gibt Ansprechpartner, wie z.B. den Vereinsvorsitzenden, der fast täglich vor Ort ist. Somit herrscht eine gewisse Grundordnung, was auf anderen Hundeplätzen nicht gegeben ist. Dort kann man nur den Platz verlassen, wenn ein Hund kommt, den man nicht mag. 

 

 

 

 

Inselhunde Schöneberg e.V.

Inselhunde_Schoeneberg_TrommelDas Hundeauslaufgebiet Inselhunde Schöneberg wird betreut durch Inselhunde Schöneberg e.V. Durch die Vereinsmitglieder ist stets für das leibliche Wohl der Hunde gesorgt. Es gibt mehrere kleine Platschbecken, die an warmen Tagen für Abkühlung sorgen und Trinknäpfe sind immer mit ausreichend Wasser befüllt. Durch die Gemeinschaft und das Angebot für Herrchen und Frauchen bekommt man schnell das Gefühl, dass man sich in einem großen Schrebergarten aufhält. Die einen genießen eine Flasche Wein, die anderen trinken ein Bierchen in den Abendstunden und man unterhält sich in geselliger Runde über Themen, die nicht immer was mit Hundehaltung zu tun haben müssen.

 

Inselhunde_Schoeneberg_RundgangDer Hundeauslauf ist übrigens öffentlich, d.h. man muss nicht zwingend Vereinsmitglied sein, um den Platz betreten zu dürfen. Es spricht aber nichts gegen eine Mitgliedschaft. Eine finanzielle Unterstützung ist zwar nicht obligatorisch, eine Spende von 36 Euro pro Jahr ist aber auch nicht wirklich teuer. Schließlich muss der Platz gewartet werden, der Müll muss beseitigt werden und die "Gartenmöbel" fallen ja auch nicht vom Himmel. Grillmöglichkeiten, ein Unterstand im Regen, gemütliche Sitzmöglichkeiten, und der riesige innerstädtische Hundeplatz. Dafür sind 3 Euro pro Monat gut angelegt. Der eigene Schrebergarten kostet übrigens deutlich mehr.

 

Lage und sonstiges

Inselhunde_Schoeneberg_GrillDas Hundeauslaufgebiet Inselhunde Schöneberg befindet sich am Tempelhofer Weg 63-64 in Schöneberg. Die innerstädtische Lage hat natürlich so seine Vorteile. Ein Supermarkt ist in wenigen Minuten erreichbar. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet sich eine Tankstelle, falls der kleine Hunger kommt oder man ein kühles Getränk oder einen Kaffee zu sich nehmen möchte. Auch schön, wenn man spontan grillen möchte. Die Grills auf dem Platz sind nicht nur zur Deko aufgestellt. Nutzer der BVG erreichen den Platz recht bequem, da wenige Fußminuten die S-Bahnstation Schöneberg liegt.

Was man über den Platz noch wissen sollte: Wenn man erstmals den Platz betritt, werden einem die vielen Glasscherben auf dem Boden auffallen. Dies liegt daran, dass früher mal eine Glasfabrik auf dem Gelände stand. Die Glasscherben sind nicht scharfkantig, da sie im Laufe der Jahre durch den Sand und Kieselsteine stumpf geschmirgelt wurden.  Eine Verletzungsgefahr für den Hund besteht durch die Scherben nicht.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.